„Wenn ein Glied leidet, dann leiden alle Glieder mit ihm“ (1 Kor 12,26) – Spendenaufruf von Bischof Matthias Ring für die Taifun-Opfer auf den Philippinen

Brief von den Philippinen
Brief von den Philippinen

Der Alt-Katholische Bischof Dr. Matthias Ring ruft alle Gemeinden des Bistums auf, bei den Gottesdiensten am nächsten Sonntag eine Sonderkollekte für die Opfer des Taifuns auf den Philippinen und unsere philippinische Schwesterkirche (Philippinische Unabhängige Kirche) zu sammeln sowie für die Opfer und die Helferinnen und Helfer vor Ort zu beten:

Wie bereits gestern angekündigt, richte ich mich an alle Gemeinden unseres alt- katholischen Bistums. Sie alle werden in den letzten Tagen von furchtbaren und verheerenden Folgen, die der Taifun Yolanda bzw. Haiyan auf den Philippinen hinterlassen hat, in den Medien gehört oder gelesen haben. Tausende von Menschen haben ihr Leben verloren. Tausende habe ihre Häuser verloren, ihr gesamtes Hab und Gut, und wissen nicht wohin. Es herrscht Hungersnot, Medikamente werden dringend benötigt, und die Gefahr von Seuchen steigt.

Die alt-katholischen Kirchen der Utrechter Union verbindet eine tiefe Freundschaft mit der Philippinischen Unabhängigen Kirche. Auch in ihren Reihen gibt es unzählige Opfer. Ich richte daher einen Aufruf an alle unsere Gemeinden im Bistum, am kommenden Sonntag eine Sonderkollekte für die Opfer der Naturkatastrophe auf den Philippinen zu halten. Darüber hinaus bitte ich um Ihr Gebet für die Angehörigen der Opfer und auch für all die Helferinnen und Helfer vor Ort. Bitte sprechen Sie auch Einzelne an, die bereit wären, für die Opferhilfe zu spenden. Das Geld wird ohne Abzüge direkt zu unseren Ansprechpartner von der Philippinischen Unabhängigen Kirche überwiesen und gelangt von dort ohne bürokratische Verluste weiter an die Menschen in Not.

Allen Spenderinnen und Spendern danke ich schon jetzt! Ihr
+ Matthias Ring 

Von den Philippinen haben darüber hinaus der Erzbischof der Philippinischen Unabhängigen Kirche, Most Reverend Epharim Fajutagana, der Bischof von Visby (Kirche von Schweden), Rt. Reverend Sven-Berharnd Fast, und der alt-katholische Sozialethiker  und Priester Prof. Dr. Franz Segbers eine Solidaritätserklärung mit den Opfern des Taifuns gesandt, die bei den Gottesdiensten am nächsten Wochenende verlesen werden soll:

„Und wenn ein Glied leidet, dann leiden alle Glieder mit ihm“ (1 Kor 12,26)

Wir, die Vertreter der Philippinischen Unabhängigen Kirche, der Alt-katholischen Kirche in Deutschland und der Kirche von Schweden, haben uns versammelt, um nach Wegen zu suchen, wie wir unsere gegenseitigen Beziehungen vertiefen und gemeinsam als Dienerinnen und Diener Gottes in unseren jeweiligen Ländern miteinander unterwegs sein können. Wir sind zutiefst traurig und erschüttert angesichts des Leidens, das der verheerende und zerstörerische Taifun, der das Zentrum der philippinischen Inselgruppe vor wenigen Tagen heimgesucht hat, angerichtet hat. Unzählige Menschen haben ihr Leben verloren und Überlebende suchen verzweifelt nach ihren Angehörigen und versuchen an sauberes Wasser und Nahrungsmittel zu gelangen. Wie immer sind es die Ärmsten der Armen und die Schwächsten, die am meisten unter den Folgen zu leiden haben. Viele Menschen in den übrigen Gebieten der Philippinen sind im Ungewissen über das Schicksal ihrer geliebten Angehörigen und Freunde und die Nation befindet sich in einem Zustand von Schock und Trauer.

Wir rufen unsere jeweiligen Kirchengemeinschaften auf, für die Opfer zu beten und alle nur erdenklichen Hilfsmöglichkeiten für die notleidenden Menschen aufzutun und auszuschöpfen.
Unterzeichnet am 12. November 2013 im Theologischen Zentral-Seminar Aglipay, Urdaneta, Pangasinan, Philippinen.

Unterzeichner:

  • The Most Rev. Ephraim S. Fajutagana, D.D.
    Leitender Bischof der Philippinischen Unabhängigen Kirche
  • Prof. Dr. Franz Segbers, Alt-Katholische Kirche in Deutschland
  • The Rt. Rev. Sven-Bernhard Fast, Bischof von Visby, Kirche von Schweden 

Weitere Infos zur Lage auf den Philippinen im vorausgehenden Beitrag: „Die Lage ist füchterlich“

Das Spendenkonto des Alt-Katholischen Bistums: Konto 7500838, BLZ 370 501 98 bei der Sparkasse Köln/Bonn, Stichwort: Philippinen-Katastrophenhilfe . Diese Spenden, die auf dieses Konto eingezahlt werden, kommen direkt unserer Partnerkirche auf den Philippinen zugute.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s