Weltuntergang entfällt – Christen heute Januar 2013

Titelblatt Christen heute Januar 2013
Titelblatt Christen heute Januar 2013

Für den morgigen 21. Dezember 2012 ist nach Interpretation des Kalenders der Maya-Indianer durch esoterische Kreise die Apokalypse zu erwarten.

Aber: Der Weltuntergang entfällt. Sonst hätten wir in der Redaktion die Januar-Ausgabe von Christen heute umsonst produziert. Und das Weihnachtsfest würden wir dieses Jahr auch verpassen. Und das fände ich dann doch sehr bedauerlich.

Schwerpunkt der nächsten Ausgabe wird genau dieses Thema sein: Weltuntergang. Im Leitartikel werden die Lesenden an verschiedenen Terminen vorbei wandern, an denen die Welt in den letzten Jahrtausenden schon hätte angeblich untergehen sollen. Ein weiterer Artikel setzt sich damit auseinander, wie der ‚Weltuntergang‘ von interessierten Kreisen auch kommerziell vermarktet wird.

Aber neben dem ‚Weltuntergang‘ gibt es auch andere Themen, mit denen sich die nächsten Ausgabe beschäftigt:

  • die Ablehnung der Weihe von Bischöfinnen durch die Synode der Kirche von England;
  • die Diskussion um Freiheit und Bindung in der alt-katholischen Liturgie, welche die Lesenden nun schon ein paar Ausgaben beschäftigt;
  • oder natürlich auch weitere Informationen aus den Gemeinden quer durch das Bistum.

Wenn Sie also den morgigen Tag hinter sich gebracht haben und über die alt-katholische Kirche auf dem Laufenden bleiben wollen, empfehle ich Ihnen ein Abonnement der alt-katholischen Kirchenzeitung Christen heute. Nähere Informationen zu Abo-Möglichkeiten finden Sie im Internet unter christen-heute.de .

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s