Schlagwort-Archive: Atommüll

Strompreis: Zwei Euro und Sechsunddreißig Cent / Kilowattstunde

Fotografin: DailyPia - Quelle: http://www.flickr.de

Der derzeitige Strompreis spiegelt nicht die tatsächlichen Kosten wider. Wenn das Risiko einer Havarie eines Atomkraftwerkes eingerechnet würden, würde nach einer neuen Studie der „Versicherungsforen Leipzig GmbH“ der Kilowattstundenpreis auf bis zu 2,36 Euro ansteigen.

Auf diesen Preis kommt die Studie, da eine Deckungssumme von maximal 6.090.000.000.000 Euro (6.090 Milliarden) als Versicherungssumme Strompreis: Zwei Euro und Sechsunddreißig Cent / Kilowattstunde weiterlesen

Schwerpunkt „Christen heute“ im April: Atomkraft & Alternativen

Als wir uns von der Redaktion der alt-katholischen Monats-Zeitung Christen heute dazu entschlossen, den bevorstehenden 25sten Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum Anlass für ein Schwerpunkt-Thema „Atomenergie und Alternativen“ zu nehmen, haben wir nicht erwartet, dass die Fragestellung um die Nutzung der Atomkraft als Energiequelle und um die Fragen nach Alternativen die Brisanz bekommen würde, die sie jetzt vor dem Hintergrund der Atomkatastrophe(n) in Japan gewonnen hat.

In der nächsten Ausgabe, die Anfang April in den Briefkästen liegen wird, hat der Physiker und Experte für nukleare Sicherheit Schwerpunkt „Christen heute“ im April: Atomkraft & Alternativen weiterlesen

Castor auf dem Weg nach Gorleben – Atommüll-Endlager: Vernunft statt Ideologie bei der Suche

Fotograf: NullProzent - Quelle: http://www.flickr.de

Jetzt rollen die Castoren wieder. Vom französischen La Hague, wo der Atommüll in Glaskokillen eingeschmolzen wurde, ins Wendland nach Gorleben, wo ein „Endlager“ für den Atommüll gebaut werden soll. Nachdem die derzeitige schwarz-gelbe Bundesregierung den Atomkonsens zum ohnehin langwierigen Auslaufen der Atomkraft meinte zu Gunsten einer Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke aufheben und damit den Strahlen-Müllberg weiter aufhäufen zu müssen, ist Castor auf dem Weg nach Gorleben – Atommüll-Endlager: Vernunft statt Ideologie bei der Suche weiterlesen

Atomarer Ablasshandel

Tetzel-Truhe im Dom zu Magdeburg - Fotograf: Walter Jungbauer

Im Mittelalter trat der Dominikanermönch Johann Tetzel auf und soll den Menschen gepredigt haben: „Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt!„. Allein durch den Kauf eines Ablassbriefes, dessen Ertrag zu Gunsten des Baus des päpstlichen Petersdoms in Rom verwendet wurde, konnte ein Mensch sich selbst oder auch schon verstorbene Verwandte von den begangenen Sünden „freikaufen“. Die Sünde „Kirchenraub“ kostete neun Dukaten, der Mord war bereits mit acht Dukaten gesühnt.

Das derzeitige Geschacher um weitere Laufzeitverlängerungen Atomarer Ablasshandel weiterlesen

Atomkraft abschalten sofort? – Aber gerne!

Fotograf: NullProzent - Quelle: http://www.flickr.de

Das Angebot der vier großen Stromversorger E.ON, Vattenfall, EnBW und RWE, ihre Atomkraftwerke bei Einführung einer Brennelementesteuer einfach abzuschalten, weil sie unrentabel werden, sollte unbedingt angenommen werden. Ursprünglich wollten sie ja von dem unter rot-grün ausgehandelten Pakt – derzeit geltendes Recht – aussteigen; dieser Pakt würde ein sehr langsames Auslaufen der Atomkraft zur Folge haben, und die Atomstromer wollten Atomkraft abschalten sofort? – Aber gerne! weiterlesen

24 Jahre Super-GAU in Tschernobyl

Ich habe mich wahnsinnig gefreut, als ich davon gehört habe, dass am Samstag rund 150.000 Menschen an den Protesten gegen die Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke teilgenommen und u.a. eine 120km lange Menschenkette zwischen den Krümmel und Brunsbüttel gebildet haben. Das war ein deutliches Zeichen dafür, dass 24 Jahre Super-GAU in Tschernobyl weiterlesen

Tschernobyl ist morgen – Atomkraft ist und bleibt todesgefährlich

tschernobylKein schönes Jubiläum, welches wir heute begehen.

Am 26. April 1986 kam es im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl zum Super-GAU, einem Unfall, bei der der GAU, der größte Unfall, der als Möglichkeit in einem Atomkraftwerk angesehen wird, noch übertroffen wird. Tausende von Tschernobyl ist morgen – Atomkraft ist und bleibt todesgefährlich weiterlesen

Der Kaiser ist ja NACKT – der Atomlobby saufen die „End“lager ab

 

gorlebenXtraktorNachdem bereits das Atommüll-Lager die Asse am absaufen ist scheint nun auch das hochgepriesene und angeblich doch so sichere „Endlager“ in Gorleben Gefahr zu laufen, leck zu schlagen (vgl. u.a. „Säuft auch Gorleben ab?“ und „Kein Gorleben-Käse“ sowie „Wasser macht Atom-Endlager brüchig„). 

Nur zur Erinnerung: Dieses „End“-Lager muss über Millionen von Jahren den von uns produzierten hochgiftigen Atommüll absolut sicher lagern!

Mich erinnert das alles an das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“. Es wird immer klarer, dass der Kaiser wirklich keine Kleider an hat. Es ist Der Kaiser ist ja NACKT – der Atomlobby saufen die „End“lager ab weiterlesen

Finanzkrise als Peanuts

„Wenn alle Staaten ihre guten Vorsätze in Sachen Klimaschutz tatsächlich wie versprochen umsetzen, dann werden wir bis zum Ende dieses Jahrhunderts bei einer Erwärmung von fünf bis sechs Grad Celsius landen. Eigentlich muss man sagen: Wir planen die Katastrophe“, so Dr. Burkhard Gnärig, Geschäftsführer des Berlin Civil Society Center und Vorstandsvorsitzender der Hilfsorganisation Save the Chrildren, am 13. November 2008 auf dem Fachtag des Deutschen Fundraising Verbandes in Berlin.

Gnärig machte diese Feststellung, Finanzkrise als Peanuts weiterlesen