Strompreis: Zwei Euro und Sechsunddreißig Cent / Kilowattstunde

Fotografin: DailyPia - Quelle: http://www.flickr.de

Der derzeitige Strompreis spiegelt nicht die tatsächlichen Kosten wider. Wenn das Risiko einer Havarie eines Atomkraftwerkes eingerechnet würden, würde nach einer neuen Studie der „Versicherungsforen Leipzig GmbH“ der Kilowattstundenpreis auf bis zu 2,36 Euro ansteigen.

Auf diesen Preis kommt die Studie, da eine Deckungssumme von maximal 6.090.000.000.000 Euro (6.090 Milliarden) als Versicherungssumme „Strompreis: Zwei Euro und Sechsunddreißig Cent / Kilowattstunde“ weiterlesen

Nukleare Unsicherheit und kein Endlager – Interview mit Dr. Helmut Hirsch anlässlich 25 Jahre Tschernobyl

Fotograf: NullProzent - Quelle: http://www.flickr.de

Anlässlich des morgigen 25sten Jahrestages von Tschernobyl hatte ich mit dem Physiker und wissenschaftlicher Konsulent für nukleare Sicherheit Dr. Helmut Hirsch ein Interview zum Thema „Sicherheit der Atomkraft und atomares Endlager“ für die April-Ausgabe der Alt-Katholischen Monatszeitschrift „Christen heute“ geführt, welche sich Schwerpunktmäßig mit der Frage „Atomenergie und Alternativen“ auseinandersetzt.

Der Super-GAU von Fukushima am 11. März ereignete sich
„Nukleare Unsicherheit und kein Endlager – Interview mit Dr. Helmut Hirsch anlässlich 25 Jahre Tschernobyl“ weiterlesen

Kirche bauen – Alt-Katholische Gemeinde Augsburg legt Grundstein

Screenshot von der Projekt-Homepage der Alt-Katholische Gemeinde Augsburg

Nachdem bereits die Alt-Katholische Gemeinde in Hannover eine neue Kirche gebaut hat (siehe: „Werden Sie Kirchengeschichte„), wurde dieses Vorhaben am letzten Freitag auch in der Alt-Katholischen Gemeinde Augsburg in Angriff genommen. Am 25. März wurde der erste Spatenstich gesetzt.

Entstehen soll eine helle, ansprechende Kirche mit funktionalen und einladenden Gemeinderäume. Außerdem soll die neue Kirche auch ein Wohnhaus umfassen, damit durch Mieteinnahmen „Kirche bauen – Alt-Katholische Gemeinde Augsburg legt Grundstein“ weiterlesen

EKM-Synode mit Aufruf zum Ausstieg aus der Atomkraft beendet

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EMK) hat ihre Synode am letzten Wochenende mit einer Aufforderung an die politisch Verantwortlichen beendet, den endgültigen Ausstieg aus der Nutzung der Atomenergie zu forcieren und die im vergangen Jahr von der Bundesregierung durchgesetzte Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke zurück zu nehmen.

Es ist die Verantwortung der hochentwickelten Industrieländer „EKM-Synode mit Aufruf zum Ausstieg aus der Atomkraft beendet“ weiterlesen

Atomkraft? Sicher nicht sicher! – BMU-Papier erfordert Stilllegung aller 17 deutschen AKW

Foto: Gerd Altmann - Quelle: http://www.pixelio.de

Nach einem bisher geheim gehaltenen Papier aus dem Bundesumweltministerium (BMU) vom 14. März d.J., über welches die Sendung „kontraste“ gerade eben berichtet hat, müssen alle 17 deutschen Atomkraftwerke (AKW) eigentlich sofort vom Netz genommen werden. Keiner der Meiler erfüllt die darin aufgeführten Sicherheitsanforderungen.

Wolfgang Renneberg, von November 1998 bis November 2009 Leiter der Abteilung Reaktorsicherheit, Strahlenschutz und Entsorgung des Bundesumweltministeriums, machte in einem Interview in der Sendung deutlich, dass er solch scharfe Anforderungen an die Sicherheit der deutschen Atomkraftwerke
„Atomkraft? Sicher nicht sicher! – BMU-Papier erfordert Stilllegung aller 17 deutschen AKW“ weiterlesen

Atomausstieg selbst gemacht – AK Gemeinden im Rahmenvertrag mit Öko-Stromer EWS

100 gute Gründe gegen AtomkraftAlt-Katholische Gemeinden können ihren Atom-Ausstieg selber machen.

Nachdem die Bistums-Synode im September 2010 die Einrichtung u.a. einer Kompetenz-Kommission zum Thema „Nachhaltige Energieversorgung“ beschlossen hatte, konnte das Bistum mittlerweile in einen Rahmenvertrag für Öko-Strom-Lieferung einsteigen, den die Evangelische Kirche im Rheinland mit den Elektrizitätswerken Schönau (EWS) geschlossen hat.

Die EWS zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sie „Atomausstieg selbst gemacht – AK Gemeinden im Rahmenvertrag mit Öko-Stromer EWS“ weiterlesen

Schwerpunkt „Christen heute“ im April: Atomkraft & Alternativen

Als wir uns von der Redaktion der alt-katholischen Monats-Zeitung Christen heute dazu entschlossen, den bevorstehenden 25sten Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum Anlass für ein Schwerpunkt-Thema „Atomenergie und Alternativen“ zu nehmen, haben wir nicht erwartet, dass die Fragestellung um die Nutzung der Atomkraft als Energiequelle und um die Fragen nach Alternativen die Brisanz bekommen würde, die sie jetzt vor dem Hintergrund der Atomkatastrophe(n) in Japan gewonnen hat.

In der nächsten Ausgabe, die Anfang April in den Briefkästen liegen wird, hat der Physiker und Experte für nukleare Sicherheit „Schwerpunkt „Christen heute“ im April: Atomkraft & Alternativen“ weiterlesen

Eingeholt von der Realität – bei Atomkraft ist nur eines sicher: das Risiko

Je mehr ich gestern Abend und heute im bisherigen Laufe des Tages Informationen von dem Erdbeben vor der Küste Japans und der damit zusammenhängenden sich anbahnenden Reaktorkatastrophe in dem japanischen AKW Fukushima hörte, desto größer wurde mein Entsetzen.

Es ist schon erschütternd genug, welche hohe Opferzahlen die Naturkatastrophe des Erdbebens „Eingeholt von der Realität – bei Atomkraft ist nur eines sicher: das Risiko“ weiterlesen

Castor auf dem Weg nach Gorleben – Atommüll-Endlager: Vernunft statt Ideologie bei der Suche

Fotograf: NullProzent - Quelle: http://www.flickr.de

Jetzt rollen die Castoren wieder. Vom französischen La Hague, wo der Atommüll in Glaskokillen eingeschmolzen wurde, ins Wendland nach Gorleben, wo ein „Endlager“ für den Atommüll gebaut werden soll. Nachdem die derzeitige schwarz-gelbe Bundesregierung den Atomkonsens zum ohnehin langwierigen Auslaufen der Atomkraft meinte zu Gunsten einer Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke aufheben und damit den Strahlen-Müllberg weiter aufhäufen zu müssen, ist „Castor auf dem Weg nach Gorleben – Atommüll-Endlager: Vernunft statt Ideologie bei der Suche“ weiterlesen