„Die Lage ist fürchterlich“ – Taifun Haiyan verwüstet die Philippinen

Mit wenigen Worten hat der alt-katholische Sozialethiker und Priester Franz Segbers, der sich seit dem 9. November auf den Philippinen aufhält, die verwüstende Macht des Taifuns Yolanda (chinesisch: Haiyan – auf deutsch: Sturmvogel) beschrieben, der am 8. November über die südostasiatische Inselgruppe hinwegfegte: „Die Lage ist fürchterlich.“ Ganze Dörfer seien verschwunden, hunderttausende obdachlos, die Not sei immens. Viele Orte auf den Philippinen können nur noch per Hubschrauber erreicht werden.

Unsere Schwesterkirche, die Philippinische Unabhängige Kirche, benötigt dringend unsere finanzielle Unterstützung, um den Opfern des Taifuns zu helfen. Bischof Dr. Matthias Ring ruft die Gemeinden „„Die Lage ist fürchterlich“ – Taifun Haiyan verwüstet die Philippinen“ weiterlesen

Den Auferstandenen trifft man auf der Straße – Christen heute Mai 2013

Bildschirmfoto 2013-04-20 um 21.30.09In Kürze erscheint die neue Christen heute, das Monatsmagazin der alt-katholischen Kirche in Deutschland.

Anlässlich des 1. Mai, dem Tag der Arbeit, ist das Schwerpunktthema der Mai-Ausgabe ‚Arbeit und Soziales‘.

Enthalten diesmal u.a.

Flutkatastrophe auf den Philippinen – Partnerkirche benötigt unsere Hilfe

Logo der Philippnische Unabhängigen Kirche (PIC) / Iglesia Filipina Independiente (IFI)

Nachdem die Philippinen erst Anfang dieses Jahres von einem Erdbeben heimgesucht worden sind (siehe ‚Erdbeben kostet Menschenleben und zerstört Kirchen‚), sind die philippinischen Inseln erneut von einer Naturkatastrophe überrascht worden.

Seit dem Morgen des 6. August haben sintflutartige Regenfälle in der philippinischen Hauptstadt Manila und den nahegelegenen Provinzen für eine Überflutungskatastrophe gesorgt. Zahlreiche Menschen mussten evakuiert werden. Weite Teile von Quezon City, Marikina City und Pasig City sind überflutet.  Weitere Überschwemmungen werden aus den Provinzen Bataan, Pangasinan, La Union, Cavite, Laguna, Rizal, Mindoro, Bulacan, Pampanga und Nueva Ecija gemeldet. In Luzon brachen „Flutkatastrophe auf den Philippinen – Partnerkirche benötigt unsere Hilfe“ weiterlesen

Katholische Kirche(n) – Schwerpunkt-Thema Christen heute Mai 2012

Die Mai-Ausgabe von Christen heute wird sich mit dem Schwerpunktthema ‚Katholische Kirche(n)’ auseinandersetzen. Unter der Titel-Überschrift ‚Was heißt schon katholisch?’ findet sich als Leitartikel eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit dem Begriff ‚katholisch’ von Gerhard Ruisch. Hans-Jürgen van der Minde setzt sich in einem weiteren Artikel mit dem scheinbaren Gegensatzpaar ‚katholisch’ und ‚evangelisch’ auseinander. Und ich beleuchte in einem Artikel mit dem Titel ‚Vagantolisch’ den Unterschied zwischen ‚Katholizismus’ und ‚Vagantentum’ – ein Beitrag, den ich auf diesem Weblog schon lange versprochen hatte – ich werde ihn in den nächsten Tagen als ‚Appetit-Häppchen’ auf die neue Ausgabe hier in mein Weblog stellen.

Mit dem Thema setzten sich auch noch Artikel von „Katholische Kirche(n) – Schwerpunkt-Thema Christen heute Mai 2012“ weiterlesen

Augenzeugenbericht vom Erdbeben auf den Philippinen

Clarita und Lito Cuevas vor ihrem zerstörten Haus auf den Philippinen

Pater Herbert F. Fadriquela, Priester unserer philippinischen Schwesterkirche Iglesia Filipina Independiente (IFI)/Philippinische Unabhängige Kirche, schickte folgenden Augenzeugenbericht vom Erdbeben auf den Philippinen:

Clarita Cuevas, eine 53jährige Frau, bereitete gerade das Mittagessen für die „Augenzeugenbericht vom Erdbeben auf den Philippinen“ weiterlesen

Philippinen: Erdbeben kostet Menschenleben und zerstört Kirchen – Philippinische Schwesterkirche bittet um Hilfe

Foto aus einer durch das Erdbeben zerstörten Kirche

Am 6. Februar 2012 ist es auf den Philippinen zu einem heftigen Erdbeben mit der Stärke 6,9 gekommen. Die Medien berichten über zahlreiche Todesopfer.

Das Beben ereignete sich zwischen den dicht besiedelten Inseln Negros und Cebu, rund 600 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila. Dutzende Menschen sollen alleine in der Ortschaft Planas „Philippinen: Erdbeben kostet Menschenleben und zerstört Kirchen – Philippinische Schwesterkirche bittet um Hilfe“ weiterlesen

Diakonenweihe in Koblenz

Diakonatsweihe in Bonn

Am nächsten Montag, dem 3. Oktober, werden in Koblenz drei neue Diakone für das Katholische Bistum der Alt-Katholikinnen & Alt-Katholiken in Deutschland geweiht.

An diesem Tag gedenkt die Alt-Katholische Kirche auch des Martyrers Bischof Alberto Ramento von der Philippinisch Unabhängigen Kirche, mit der die Alt-Katholischen Kirchen der Utrechter Union in Kirchengemeinschaft stehen. Daher wird in dem Weihegottesdienst die liturgische Farbe ‚rot‘ verwendet. Bischof Ramento wurde am 3. Oktober 2006 ermordet.

Zur bevorstehenden Diakonenweihe in Koblenz hat das Katholische Bistum der Alt-Katholiken folgende Pressemitteilung herausgegeben:

Diakonenweihe mit ökumenischem Akzent

Am Montag, den 3. Oktober 2011, weiht „Diakonenweihe in Koblenz“ weiterlesen

Bistums-Synode: Geschlechtergerechte Sprache beschlossen & Gedenken an Bischof Ramento

Bistums-Synode 2010 - Foto: Georg Reynders

Auf http://www.evangelisch.de erschien vor wenigen Stunden anlässlich der Synode außerdem ein längeres Interview mit Bischof Dr. Matthias Ring:

„In der Taufe ist die Einheit schon längst da“.

Außerdem zur Information die Pressemitteilung des Bistums zum dritten Synodentag

Die Macht der Sprache und des jesuanischen Martyriums

Dritter Sitzungstag der 57. alt-katholischen Bistumssynode: Beschluss über geschlechtergerechte Sprache und„Bistums-Synode: Geschlechtergerechte Sprache beschlossen & Gedenken an Bischof Ramento“ weiterlesen

Katholisch denken heißt global handeln – Alt-Katholische Kirche erinnert an den ermordeten Erzbischof Alberto Ramento aus den Philippinen

Am 03. Oktober jährt sich um vierten Mal die Ermordung von Erzbischof Alberto Ramento aus den Philippinen. Er war Bischof der Philippinisch-Unabhängigen Kirche (Iglesia Filipina Independiente), einer Schwesterkirche der Alt-Katholischen Kirche auf den Philippinen. Erzbischof Ramento wurde wegen seines Einsatzes für die Menschenrechte umgebracht.

Im Rahmen der Bistums-Synode, welche zwischen „Katholisch denken heißt global handeln – Alt-Katholische Kirche erinnert an den ermordeten Erzbischof Alberto Ramento aus den Philippinen“ weiterlesen