Archiv der Kategorie: Menschenrechte

Die Illusion vom christlichen Abendland. Glaubwürdigkeit als entscheidende christliche Währung

Der folgende Beitrag erscheint in der aktuellen Ausgabe der alt-katholischen Monatszeitschrift ‚Christen heute‘ als Ansichtssache. – Die aktuelle Ausgabe kann unter www.christen-heute.de als pdf heruntergeladen werden.

Seit im letzten Jahr zahlreiche Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, ist immer wieder davon die Rede, dass unser Christliches Abendland bedroht sei. Die christlichen Werte – so die Befürchtung – könnten angesichts der vielen Muslime, die unter den Flüchtlingen seien, verloren gehen. Interessanterweise werden diese Sorgen vor allem von Menschen, Gruppierungen und Parteien geschürt, bei denen mir immer wieder schleierhaft ist, was diese unter dem ‚Christlichen Abendland’ bzw. den ‚christlichen Werten’ verstehen.

Betrachten wir die Lage mal nüchtern: Deutschland hatte Ende 2014 rund 81 Millionen Einwohner. Davon gehörten rund 62 Prozent, also etwa 50 Millionen Menschen, einer Die Illusion vom christlichen Abendland. Glaubwürdigkeit als entscheidende christliche Währung weiterlesen

Advertisements

Fastenprojekte 2016: Gerechtigkeit auf den Philippinen & Gesundheit in Tansania

In diesem Jahr fördert das alt-katholische Bistum mit seinen Fastenkollekten wieder zwei Projekte von geschwisterlich verbundenen Kirchen. Beide Projekte standen bereits in den letzten Jahren im Fokus der Sammlungen: Die Unterstützung des Aufbaus eines staatlich anerkannten Gesundheitszentrums durch die anglikanischen Schwesterngemeinschaft Community of St. Mary of Nazareth and Calvary (CCM) in Tansania sowie die Menschenrechtsarbeit der Philippinischen Unabhängigen Kirche (Iglesia Filipina Independiente – IFI), die in diesem Jahr ihre Aufmerksamkeit vor allem auf Fastenprojekte 2016: Gerechtigkeit auf den Philippinen & Gesundheit in Tansania weiterlesen

Ruhe vor dem Sturm? Der konziliare Prozess und die Flüchtlings-Frage

Als Tipping Point (auf deutsch: Umkipp-Punkt) wird der Moment bezeichnet, ab dem ein Prozess so weit vorangeschritten ist, dass er unaufhaltsam und exponentiell beschleunigt abläuft. Dieser Begriff wird auch in Kontext der Klimaentwicklung genutzt. Damit wird der Moment bezeichnet, wenn z.B. durch das Abschmelzen des Grönländischen Eisschildes oder die Entwaldung des tropischen Regenwaldes dramatische und unumkehrbare Klimaveränderungen in kürzester Zeit bewirkt werden.

Auf diesen Tipping Point rasen wir bei unserem Weltklima derzeit mit kaum gebremstem Motor zu. Seit den 1970er Jahren ist beispielsweise die sommerliche Meereisbedeckung Ruhe vor dem Sturm? Der konziliare Prozess und die Flüchtlings-Frage weiterlesen

Lampedusa

LampedusaSzenische Lesung mit Musik in der Alt-Katholischen Gemeinde Hannover

Am Mittwoch, 19. November 2014, 19.00 Uhr erinnert die Arbeitsgruppe „Unser Herz schlägt auf Lampedusa“ mit einer szenischen Lesung mit Musik in der Alt-Katholischen Kirche in Hannover (Brabeckstraße 24) an die Flüchtlingskatastrophe, die sich am 3. Oktober 2013 vor Lampedusa ereignet hat: Ein mit 545 Flüchtlingen vollkommen überladener Kutter versinkt vor der italienischen, zwischen Lampedusa weiterlesen

Meriam Yehya Ibrahim retten

Meriam Yehya Ibrahim (26) braucht unsere Unterstützung: Amesty International berichtet, dass die junge, schwangere Mutter aus dem Sudan wegen „Abfalls vom Glauben“ zum Tode verurteilt wurde. Außerdem soll sie wegen außerehelichem Geschlechtsverkehr mit 100 Peitschenhieben bestraft werden.

Als ich das gelesen habe, konnte ich es fast nicht glauben. Ich finde es unfassbar. Und ich würde dies auch so empfinden, wenn irgendwelche fanatischen Christen aus ihren religiösen Überzeugungen heraus Menschen so verurteilen würden – und sie haben es ja lange genug getan.

Beim Fall von Frau Ibrahim soll ein Familienangehöriger behauptet haben, dass sie Muslimin sei und einen

Meriam Yehya Ibrahim retten weiterlesen