Archiv der Kategorie: Assisi

Geliebte Armut!? – Christen heute Oktober 2013

Titelbild der Oktober-Ausgabe von Christen heute
Titelbild der Oktober-Ausgabe von Christen heute

Anlässlich des Franziskustages hat die alt-katholische Monatszeitschrift Christen heute das Thema ‚Geliebte Armut‘ aufgegriffen, und setzt sich kritisch damit auseinander.

Außerdem gibt es in den Leserbriefen eine rege Diskussion um meine Ansichtssache vom August dieses Jahres, in der ich mich kritisch mit dem Gebrauch des Slogans ‚Alt(ernativ)-Katholisch‘ auseinandersetze (siehe: Alt(ernativ)-Katholisch?).

Und die Ansichtssache in der Oktober-Ausgabe, wie auch einige Leserbriefe, setzen sich kritisch mit der zur Hamburger Kirchentag neu erschienenen Selbstdarstellungsbroschüre ‚Alt-Katholisch … jünger als Sie vielleicht denken‘ auseinander.

Viel Stoff zum Nach- und Weiterdenken.

Wer an Christen heute interessiert ist, kann sich drei kostenfreie Probeexemplare zukommen lassen. Weitere Infos dazu unter www.christen-heute.de

Werbeanzeigen

Sommerpause vorbei

Sonnenblume in der Nähe von Assisi

Nach drei Wochen Italien-Urlaub, in denen das Weblog mehr oder minder still stand, bin ich nun wieder online. In loser Folge werden in den nächsten Tagen und Wochen ein paar Impressionen aus Italien folgen. Und natürlich wie immer Artikel zu Themen, die mich bewegen.

Aktuell ein Link zu einer Audiodatei auf DLF, Sendung Tag für Tag: Kirche von England: Streit über weibliche Bischöfe geht weiter

Umbrische Impressionen – Part III: Assisi & der vermarktete Poverello

Der Schriftsteller Heinrich Boell mag ja recht haben, wenn er in Bezug auf Assisi und die dortige Tourismus-Infrastruktur schreibt, dass auch er an solch einem Pilgerort irgendwo einen Kaffee trinken, schlafen, fruehstuecken, einen Stadtplan kaufen etc. will. Aber ob er bei seinem Aufenthalt Umbrische Impressionen – Part III: Assisi & der vermarktete Poverello weiterlesen

Umbrische Impressionen – Part I: Gubbio & der Wolf

Wer die Naturverbundenheit Franz von Assisis verstehen will, muss nach Umbrien kommen und diesen Landstrich Italiens erfahren. Zumindest mir ergeht es im Moment so.

Gestern waren meine Familie und ich zwischen unserem Ferien-Domicil „I Perugini“ und der umbrischen Stadt Gubbio unterwegs: Gruene Huegel, atemberaubende Schoepfung Gottes, Blicke Umbrische Impressionen – Part I: Gubbio & der Wolf weiterlesen